Von Adenauer zu Stalin: Die Tätigkeit des Kölner Stadtplaners Kurt Meyer in Moskau und der Einfluss des traditionellen deutschen Städtebaus in der Sowjetunion um 1935

Hg: Thomas Flierl, Harald Bodenschatz

165 Seiten, Paperback

Theater der Zeit · 2016

10,00 

Vorrätig

Artikelnummer: NDS2983931 Kategorien: , Schlagwörter: ,

Beschreibung

Edition Gegenstand und Raum 7

In den letzten Jahren ist das Interesse an der Architektur- und Städtebaugeschichte der Sowjetunion in den 1920er und -30er Jahren enorm gewachsen. Bisher stand vor allem der Austausch zwischen sowjetischer und westeuropäischer Avantgarde, zwischen Konstruktivismus und Neuem Bauen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Aber auch die traditionalistische Wende in Architektur und Städtebau unter Stalin seit 1932 stützte sich auf deutsche Einflüsse. Der Band behandelt erstmals ausführlicher das Wirken des Kölner Stadtarchitekten Kurt Meyer, der als Kommunist auf eigenen Wunsch 1930 nach Moskau ging und dort maßgeblich den radial-konzentrischen Generalplan für Moskau entwickelte. Meyer wurde 1936 verhaftet und starb 1944 im Lager.

Zusätzliche Informationen

Gewicht 500 g
Größe 14,5 × 22 cm
Autor*in Hg: Thomas Flierl, Harald Bodenschatz
Erscheinungsjahr 2016
Format Paperback
Seiten 165 Seiten
ISBN-13 (EAN) 978-3-95749-037-7
Verlag Theater der Zeit
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (MAZZ Verlagsgesellschaft mbH, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Zur Personalisierung können Technologien wie Cookies, LocalStorage usw. verwendet werden. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: